logo!

Vitale Landküche

Weizen-Dinkel Teig ist sehr vielfältig.

Wenn ich Backe, dann gern reichlich. Wer weniger möchte, halbiert bitte die Mengen.

Benötigt werden: 1 kg Weizen, fein vermahlen, 1 kg Dinkel, fein vermahlen, 10 g Hefe, Wasser nach Bedarf, 100 ml Sahne, 2 TL Salz.

Zuerst verknete ich 1 kg Weizen (mit der Knetmaschine) und 500 ml Wasser (Rezepte mit genauen Wasserangaben gibt es in der Vollwert-Fibel. Hier möchte ich zeigen, wie man auch ohne Rezept schafft: mit den eigenen Sinnen: Sehen, Fühlen …!) … und das sehr gründlich, also gut 10 Minuten.  Ich nehme also anfangs 500 ml Wasser und dann nach und nach immer etwas mehr. Salz und Hefe kommen ebenfalls dazu. Ich fülle nun so lange Wasser nach, bis der Teig weich, aber nicht fließend ist, er sollte schwer die Form halten. Nach und nach werden 600 g  Dinkel dazugegeben (er mag nicht so lange geknetet werden) … und erneut Wasser bis die Konsistenz gut is. Zum Schluss knete ich noch die Sahne unter. Den Teig stelle ich nun über Nacht kühl – in den Keller auf den Fußboden. Am nächsten Morgen ist er gut gegangen und bereit: Für Brot, Brötchen, und viele andere. (Der Teig ist der Übernacht-Brötchenteig aus der Vollwert-Fibel jedoch ist das Mehl ausgetauscht)

 

leckere Mohnbrötchen

Brötchen mit Mohn

Brötchen mit Mohn:

150 g von dem restlichen 400 g Dinkel gebe ich auf meine Arbeitsfläche und nehme Teig für ca. 1 Blech. Ich arbeite soviel Mehl mit der Hand ein, bis ich eine gut formbare Rolle habe. Diese schneide ich in gleich große Stücke, forme Brötchen mit der Hand, sprühe etwas Wasser darauf und bestreue sie mit Mohn. Die Brötchen lasse ich auf dem gebutterten Blech ca. 15 Min. abgedeckt ruhen . Dann in den 220 Grad vorgeheizten Ofen. weiter s.u.

 

Brötchen mit Sonnenblumenkernen: (Abbildung oben)

Auch hier wieder reichlich Mehl auf die Arbeitsfläche, etwas Teig entnehmen, Sonnenblumenkerne nach Wunsch dazu geben, unterkneten, eine Rolle formen, bleichgroße Teile Abstechen und Brötchen, rund, länglich oder Hörnchen … formen – die Brötchen auf dem gebutterten Blech abdecken, 10 Min. ruhen lassen …

Backen: ca. 2 Min. bei 220 Grad, (mit einer Schale mit heißem Wasser im Ofen) dann, je nach Größe der Brötchen ca. 15- 18 Min. bei 175 Grad backen.

 

 

Brötchen mit Pflaumenfüllung

Pflaumenküchle

Pflaumenküchle:

Erneut Mehl auf die Arbeitsfläche geben, etwas vom weichen Teig entnehmen, gleichmäßig mit den Händen durchkneten bis nichts mehr klebt und dünn ausrollen,  Rechtecke schneiden (ca. 6 x 10 cm), halbierte, entsteinte Pflaumen auf eine Hälfte legen, mit etwas Zimt bestreuen, zusammenklappen und mit den Fingern rundherum zudrücken. Auf ein gebuttertes Blech legen, mit Folie abdecken und 15 Min ruhen lassen. Die Pflaumen sind jetzt sehr reif – weder am Mehl noch bei der Füllung ist Zucker notwendig, sie waren aromatisch, saftig und süß! Der Pflaumenkuchen (siehe Foto oben und Rezept ganz unten ebenfalls)

 

 

 

leckere Füllung zum Naschen

Spinatsnacks

Spinatküchle:

Ich habe Neuseeländer Spinat genommen (in wenig Wasser kurz gekocht – andere Spinat geht genauso), getrocknete Tomaten aus meinem Garten (fein gewürfelt) sowie Feta, fein gewürfelt, Salz, Pfeffer, Chili und wer möchte kann auch fein gewürfelte Schalotten (auch angeboten oder Sonnenblumenkerne) dazugeben. Die Füllung gut mischen und so wie oben die Pflaumen (s.o.) in die Teigtaschen füllen und verschließen.

 

Vor dem Backen kann man die Küchle mit etwas Sahne einpinseln und mit Körnern oder Saaten bestreuen.

Gebacken wird ca. 12 Min. in den heißen, vorgeheizten Ofen bei 220 Grad – nach 2 Min. stelle ich dann auf 170 Grad.

 

Und wenn immer noch Teig übrig ist (Abbildung oben) …

wird dieser gut durchgeknetet, ausgerollt, ca. 15 Min. abgedeckt gehen lassen, dann in eine gebutterte Auflaufform (Größe nach Teigmenge und gewünschter Teigdicke …) gelegt, am Rand etwas hochgezogen, mit Pflaumen belegt, mit Zimt bestreut, wer möchte auch mit Streuseln und ab in den Ofen für 15 Minuten.

Guten Appetit!

leckere Füllung zum Naschen
Spinatsnacks